fbpx
SV-Dialogmethode svBlog Lehrsätze für erfolgreiche Werbebriefe und Mailings 1. Teil

3 Lehrsätze für erfolgreiche Werbebriefe und Mailings.

Ich erhalte immer wieder die Frage: „Gibt es ein „Strickmuster“ für erfolgreiche Werbetexte?“ Leider nein, muss ich sagen, es gibt jedoch ein paar Tipps, die ich Ihnen als sogenannte Lehrsätze gern mitgeben möchte.

Der 1. Lehrsatz:
Jeder Interessent, der Ihr Mailing oder Ihre Anzeige liest, möchte wissen erlangen:
Dabei sucht sie/er immer nach persönlichen Vorteilen.
Was springt dabei für mich raus? Und das will er SOFORT sehen / erkennen.

Beginnen Sie daher in Ihrem Mailing zum Beispiel so: „Mein lieber Freund, hier habe ich ein wirkliches Schnäppchen für Sie!“ (Natürlich nicht wörtlich, aber in etwa nach diesem Motto.)

Benutzen Sie nur relevante, verkaufsstarke Argumente, die das Interesse Ihres Lesers wecken und seinen „empfindlichsten Nerv“ treffen. Bringen Sie Ihr stärkstes Argument gleich zu Beginn. Kommen Sie sofort auf den Punkt und legen Sie das Wichtigste Ihrer Versprechen sofort auf den Tisch. Benutzen Sie Argumente, die sich für Ihr Angebot in der Vergangenheit als besonders erfolgreich erwiesen haben.

Je mehr Argumente Sie bringen, desto dichter diese Verkaufsargumente sind, umso leichter fällt es Ihrem Kunden, JA zu Ihrem Angebot zu sagen.

Eines müssen Sie in Kauf nehmen, dass Sie vielleicht nie genau den „empfindlichen Nerv“ Ihres zukünftigen Kunden treffen. Trotzdem müssen Sie stets alles tun, um die wichtigsten Vorteile und Argumente in Ihrem Mailing dominieren zu lassen. Stellen Sie Ihre Fakten, Ideen und Informationen so zusammen, dass Sie Ihren Leser motivieren und zu einer Kaufentscheidung bringen.

Stellen Sie alle Ihre Verkaufsargumente dar:

  • Was ist das einmalige Verkaufsangebot? 
  • Wie ist es besser, größer, billiger, haltbarer oder beliebter?
  • Welche Geschichte steckt hinter dem Produkt oder der Serviceleistung? 
  • Wie hat alles angefangen?
  • Wer ist Ihr Konkurrent? 
  • Wo liegen die Unterschiede? 
  • Wieso ist Ihr Angebot besser?

Ehe Sie nun einen Werbetext verfassen, sollten Sie eine Liste aller Vorteile aufstellen und die wichtigsten Merkmale des Produktes festhalten. Und dabei spielt Ihr USP eine wichtige Rolle. Ihr USP (Unique Selling Proposition) ist Ihr einzigartiges Verkaufsargument. Und da müssen Sie sich die Frage stellen: Füllt mein Produkt oder meine Dienstleistung eine Lücke oder einen dringenden Bedarf? Inwiefern ist es einmalig und/oder exklusiv? Machen Sie die Probe aufs Exempel!

Ihr Kreativitätsprozess beginnt fast immer mit dem Sammeln von Fakten, gefolgt von einem Aussortierungsprozess, in dem der eine oder andere Faktor herausgefiltert wird, der den Schlüssel zu Ihrem Verkaufserfolg liefert. Denken Sie dabei auch an die Fragen, die Ihr Kunde hat.

Großartige Direktmarketing-Ideen werden nicht von besonders gewitzten oder talentierten Textern aus dem Hut gezaubert. Talent ist jedoch ohne Zweifel gefragt – und zwar das Talent und die Fähigkeit zum Aussortieren und wieder Neu-Zusammensetzen der Erfolgsfaktoren.

Ordnen Sie für Ihre Zielgruppe die Verkaufsargumente und die Vorteile des Produktes inkl. aller Leserfragen. Und ehe Sie darangehen, sollten Sie das Produkt oder die Dienstleistung, über das Sie schreiben, auch selbst ausprobieren. Leben Sie damit, testen Sie jeden Aspekt! Und wenn Sie im Zweifel sind, was Sie wie ausdrücken sollen, sprechen Sie mit Kunden, die das Produkt bereits gekauft haben. Wenn Sie den Werbetext fertig gestellt haben, müssen Sie ihn genau überprüfen – und zwar darauf hin, ob Sie wirklich alles aus den Verkaufsargumenten herausgeholt haben, was herauszuholen war.

Denken Sie bitte daran, Sie kaufen kein Produkt/Dienstleistung, sondern eine Lösung für Ihre Probleme. Stellen Sie daher nicht nur den Nutzen Ihres Angebots für den Empfänger dar – sondern wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung die Probleme des Lesers lösen kann. Und tun Sie das dann möglichst einfach, farbig, überzeugend und zwingend.

Kurz gesagt:
Sucht Ihr Mailing deutlich seine Zielgruppe? Erreichen Schlagzeile und Illustration die Aufmerksamkeit Ihres Kunden? Ist Ihre Verkaufsbotschaft interessant genug für Ihre Interessenten?
Bringt Ihr Angebot Ihren zukünftigen Kunden auf die Idee: JA – zusagen und es zu kaufen? Oder auch: „Ich möchte so sein wie die, die dieses Produkt kaufen haben – also werde ich es auch kaufen!“

Der 2 Lehrsatz: Die einfachste Methode, die Response zu steigern, ist ein verbessertes Angebot, folgt nächste Woche.

Ihr
Klaus Guckler

Banner LIVE Online-Seminar

Über SV-Blog

Aktuelle Beiträge

Kategorien

Archiv

Folgen Sie uns

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Dienstleistungen

Scroll to Top