fbpx
1 Advent

Welche Erkenntnisse gibt es über die Dialog-Wirkung von blinkenden Bannern und Bilder auf einer Website?

Es gibt keine wesentlich neuen Erkenntnisse aber dank besserer Test-Methoden eine immer bessere Bestätigung des schon lange bekannten Verhaltens: Bewegte Bilder ziehen den Blick stärker an als ruhende Bilder!

Das Auge springt sofort zum bewegten Teil auf einer Seite. Ein Reflex, der mit der Entwicklungs-Geschichte unseres Gehirns erklärt wird. Vor Millionen Jahren war ein sich bewegendes Objekt wichtiger als ein ruhendes. Es musste schnell entschieden werden ob Gefahr droht oder nicht. So war es überlebenswichtig und gehört deshalb auch heute noch zum unbelehrbaren Verhalten von Menschen. Bewegung aktiviert uns stärker als Ruhe.

Auch die Folgen für das Direktmarketing sind unverändert: Wer Response erwartet, braucht zuerst viele Leser seiner Texte. Denn der Response, die Bestellung oder sonstige Reaktion, ist der Abschluss eines Lesevorganges. Bei Print-Medien haben wir damit kein Problem: Bild und Text erscheinen unbewegt vor dem Auge des Betrachters. Bei Bannern und blinkenden Bildern wird er beim Lesen gestört, der Weg zum Lesen und der Reaktion ist abgeschnitten.

Genau das ist das Problem blinkender oder plötzlich auftauchender Bilder auf einer dialogorientierten Website. Sie erhöhen zwar den Aufmerksamkeitsgrad, die Erinnerung und bringen somit mehr klassische Werbewirkung. Aber sie unterbrechen den für den Dialog und die Reaktion so wichtigen Lesevorgang und wirken deshalb als Dialog-Filter.

Ihr
Klaus Guckler

Über SV-Blog

Aktuelle Beiträge

Kategorien

Archiv

Folgen Sie uns

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Dienstleistungen

Scroll to Top