fbpx
SV-Dialogmethode svBlog Textblöcke

In welche Text-Blöcke packt man wichtige Infos?

Die Augenkamera zeigt, der Leser wählt zuerst die kurzen Absätze aus. Das hat uns zu folgender Regel gebracht: Halten Sie sich bei dem Text-Blöcken im Prospekt an eine durchschnittliche Zeilenzahl von etwa 7 Zeilen pro Absatz. In Briefen sind es von 5-6 Zeilen/Absatz. Im Prospekt als Obergrenze merken sie sich max. 9 Zeilen und als Untergrenze etwa 3 Zeilen pro Absatz. Bei Briefen sind es 3-4 Zeilen je Absatz. Es gilt immer: „Was zuerst gelesen werden soll, kommt in die kürzesten Absätze“.

Noch eine Regel für Prospekte:
Unter einer hat Headline stehen maximal 3 Absätze. Spätestens danach kommt eine neue Zwischen-Headline und wieder neue Absätze, wenn Sie die Seite lesefreundlich gestalten wollen. Sie können aber durchaus jeder Headline nur einen Textblock geben. Das schadet nicht. Auf Seiten ohne Bild-Elementen brauchen sie ohnehin etwa 10 Fixationen (Augen-Haltepunkte).

Auch die Spaltenbreite bestimmt die Lese-Folge.
Als Haltepunkt für Prospekte nehmen Sie die Spaltenbreite der Tageszeitung Ihrer Zielgruppe. Dieses Maß und auch die dortige Buchstabengröße sind immer gut für die Lesbarkeit Ihrer Prospekte. Je höher der Bildungsgrad Ihrer Zielgruppe, desto breiter darf die Textspalte sein. Je einfacher der Bildungsgrad, desto schmaler Spalten planen Sie.

Kurzgesagt: Wir beginnen den Lesevorgang dort, wo wir das wichtigste vermuten und die wenigste Energie verbrauchen. Also, werden kürzere Absätze immer vor längeren Absätzen gelesen.

Ihr Klaus Guckler

Über SV-Blog

Aktuelle Beiträge

Kategorien

Archiv

Folgen Sie uns

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Dienstleistungen

Scroll to Top